• SC Barienrode
  • Intensiv vorbereitet, einstimmig beschlossen und jetzt besiegelt: SC Barienrode erhält langfristigen Nutzungsvertrag

Intensiv vorbereitet, einstimmig beschlossen und jetzt besiegelt: SC Barienrode erhält langfristigen Nutzungsvertrag

von Christian Heller

Nach fast 50 Jahren hat jetzt die Gemeinde Diekholzen mit dem SC Barienrode e.V. einen neuen Nutzungsvertrag für die gemeindeeigene Sportanlage mit Sportplatz, Tennenlaufbahn und Tennisplätze in Barienrode geschlossen.
 
Alle Gemeindegremien hatten einstimmig den umfassenden Nutzungsvertrag, der im Vorfeld mit dem Verein intensiv beraten wurde, zugestimmt, so dass jetzt Bürgermeister Matthias Bludau und Vereinsvorsitzender Bernhard Kruppki den Vertrag  auch formell mit den Unterschriften besiegelt konnten.
 
Der SC bekommt eine höhere Pflegepauschale und hat aufgrund der langfristigen Vertragslaufzeit die Möglichkeit für Sportstättenprojekte Zuschüsse vom Landessportbund zu erhalten. „Und da hat der Verein schon einige Ideen gesammelt“, sagte Bernhard Kruppki bei der Vertragsunterzeichnung. In Anwesenheit des neuen Leiters des Haupt- und Ordnungsamtes Benjamin Möhle zeigte sich Bürgermeister Matthias Bludau sehr erfreut über das Vereinsengagement. „Was der Verein hier in den letzten Wochen auf dem Sportgelände an Eigenleistung vollbracht hat, ist wirklich beispielhaft“, stellte Bürgermeister Bludau fest und mit dem neuen Nutzungsvertrag wird die Verantwortung in die treuen Hände des Vereins gelegt.
 
Ab 2025 erfolgt auch die regelmäßige Überprüfung der Pflegepauschale, die jetzt an einem Preisindex gekoppelt ist.
 
„Wir nehmen die gute Zusammenarbeit auch mit der Gemeinde Diekholzen und den Sportvereinen in der Gemeinde sehr ernst. Der SV Hildesia Diekholzen nutzt vorübergehend die Sportanlage in Barienrode, denn dort gibt es derzeit Probleme mit der Kanalisation“, sagte Bernhard Kruppki, denn Sport verbindet eben. 
 

v.L. Vereinsvorsitzender Bernhard Kruppki, Bürgermeister Matthias Bludau unterzeichnen den neuen Nutzungsvertrag und der neue Leiter des Haupt- und Ordnungsamtes Benjamin Möhle beaufsichtigt den Verwaltungsakt. 

Zurück